Psychiatrie

Im psychiatrischen Bereich der Ergotherapie werden Störungen im Kindes- und Jugendalter und bei Erwachsenen (Depressionen, Ängste, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, Psychosen, psychosomatische Erkrankungen) behandelt.
Ziele sind die Entwicklung und Verbesserung der

  • psychischen Grundfunktionen (Motivation, Antrieb, Ausdauer, Selbständigkeit und Flexibilität),
  • kognitiven Fähigkeiten (Konzentration, Merkfähigkeit, Steigerung der Leistungsfähigkeit),
  • Tagesstrukturierung,
  • psychischen Stabilität und Selbstvertrauen,
  • sozio- emotionale Fähigkeiten.

Ein Spezialgebiet der Ergotherapie ist die Gestaltungstherapie:

Sie ist eine Therapieform, die mit bildnerischen Mitteln auf tiefenpsychologischer Grundlage arbeitet.
Beim vorzugsweise spontanen Gestalten mit den unterschiedlichsten Materialien (Wasserfarben, Kreiden, Ton, …) kann der Patient seiner Befindlichkeit Ausdruck verleihen.

Nicht ein künstlerisch ästhetisches Produkt steht im Vordergrund, sondern das Wahrnehmen von Gefühlen und Bedürfnissen, die häufig verloren gegangen sind und nicht gelebt werden. So können innere Bilder, Wünsche, Konflikte, … schrittweise bewusster und in die eigene Lebenssituation integriert werden.

Indiziert ist die Gestaltungstherapie bei Patienten mit psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Einschränkungen/ Erkrankungen oder zur weiteren Stabilisierung nach einem Klinikaufenthalt.